Neues Altes

Ich habe vieler dieser Schriften gelesen und ich weiß, dass es schwer ist von Vorstellungen , wenn man sie seit der Kindheit verinnerlicht hat. Aber die Bibel, wie sie uns übersetzt wurde stammt aus dem Jahr 325 n Chr. Mittlerweile gibt es aber sehr viele Schriften die weitaus älter sind und die nicht in solchem Maße politisch beeinflußt wurden. Im Büchlein vom Heiland: ‚Heliand‘ – Evangelium des vollkommenen Lebens‘, Auszug aus einem aramäischen Urtext (verglichen und herausgegeben von Dr. Edmond Székely und Percell Weaver, 1937, ins Deutsche übersetzt und herausgegeben von Werner Zimmermann, Drei Eichen Verlag) enthält das Evangelium des Johannes über das Wirken des Jesus in der URFASSUNG, also OHNE die auf dem Konzil zu Nicäa beschlossenen Korrekturen und Streichungen der damals willkürlich ausgewähltenTexte

Ihr sollt nicht das Leben irgendeinem Geschöpfe
aus Vergnügen nehmen noch es quälen,
und
Ihr sollt nicht das Fleisch essen
noch das Blut eines getöteten Geschöpfes trinken,
noch etwas, welches Schaden
Eurer Gesundheit oder Euren Sinnen bringt.

Aus den Evangelien des Neuen Testaments wurden offenbar alle Stellen gestrichen oder verändert, die auf VEGETARISCHE ERNÄHRUNG hindeuteten, und davon gibt es mehrere; das zeigen die entsprechenden Stellen der Urfassung, die manches, was vorher wunderlich erschien, richtigstellten, z.B. :

– 7/4) Johannes (der Täufer) hatte ein Kleid aus Kamelhaaren und einen Gürtel ebensolcher Art um die Lenden, und seine Nahrung waren die Früchte des Erbsenbaumes (also ‚Johannisbrot‘ – und keine Heuschrecken!) und wilder Honig…

– 29/6) (Speisung der 5000) Er aber sprach zu ihnen:’Wieviele Brote habt Ihr? Gehet hin und sehet.‘ Und da sie es erkundet hatten, sprachen sie: ‚Sechs Brote und sieben Trauben Weinbeeren.‘ Und Er gebot ihnen, dass sie sich alle lagerten zu je 50 auf das Gras. Und sie setzten sich nach Schichten zu je hundert und zu je fünfzig.
7) Und Er nahm die sechs Brote und die sieben Trauben Weinbeeren und sah auf gen Himmel und dankte, segnete und brach die Brote und ebenso die Trauben und gab sie den Jüngern, und sie teilten alles unter das Volk aus.
8) Und sie aßen alle und wurden satt. Und sie huben auf zwölf Körbe voll der Brocken, die übrigblieben. Und die da von dem Brote und den Früchten gegessen hatten, waren fünftausend Männer, Frauen und Kinder, und er lehrte sie viele Dinge…

Jesus war Angehöriger der Essener Gemeinschaft, und bekanntermaßen lebten diese Menschen damals rein vegetarisch, so wie auch die Nasiräer, eine frühere jüdische Sekte (der Simson angehörte) und die Buddhisten, die überall im Judäa jener Zeit Missionen hatten…
Die Schriften der Apostel und frühen Kirchenväter deuten ebenfalls auf Vegetarische Lebensweise hin: meist lebten sie von Brot und Oliven. Vegetarisch lebten auch die ersten Christen, die ebenso keine Tieropfer darbrachten. Weder der Heilige Augustinus, noch der Heilige Antonius, noch der Heilige Franziskus aßen Fleisch und ebenso wenig die Brüder der von ihnen gegründeten Orden, jedenfalls nicht in den Anfangzeiten.

Es möge ein jeder sich auf die Suche machen und dies überprüfen, denn er wird fündig werden.

jesus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s